VOLLEYBALL IN LAUDENBACH
Meldungsdetails

<-- zurück zur Meldungs-Übersicht...

12.02.2011

TGL-Mixed-Team gewinnt packende Spitzenspiele


Laudenbach - Volleyball: Laudenbach behauptet nach Siegen gegen Lützelsachsen und St. Leon Platz eins (rp) Laudenbachs Mixed-Volleyballer haben mit zwei Heimsiegen ihre Tabellenführung in der Bezirksliga ausgebaut. Nach zwei hart umkämpften Siegen gegen den Tabellendritten TSG Lützelsachsen sowie den direkten Verfolger AVC Sankt Leon-Rot bleibt das Team um die beiden Spielertrainerinnen Franca Schmeiter und Ingeborg Schuster auch nach acht Saisonspielen ungeschlagen. Zunächst traf die TG Laudenbach im Nachbarschaftsderby auf die TSG Lützelsachsen, die sich für die 1:3-Heimniederlage aus dem Hinspiel revanchieren wollte. Von Beginn an entwickelte sich eine sehenswerte und spannende Partie, in der jeder Satz erst in der Endphase entschieden wurde. So täuscht der Laudenbacher 3:0 (25:22, 25:21, 25:21)-Erfolg ein wenig darüber hinweg, dass die Gäste über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner waren. Auch im zweiten Spiel lieferte Lützelsachsen nach verhaltenem Beginn ein tolles Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Sankt Leon-Rot und verpasste nur denkbar knapp einen entscheidenden Tie-Break. Beim Stand von 23:23 im vierten Satz besiegelten zwei leichte Fehler die durchaus vermeidbare 1:3 (22:25, 25:15, 17:25, 23:25)-Niederlage. Dramatischer Höhepunkt war das abschließende Spitzenspiel, in dem sich die TGL und der AVC Sankt Leon-Rot nichts schenkten und mit teils langen Ballwechseln begeisterten. Laudenbach wurde von seinem lautstarken Anhang von der ersten Minute an bedingungslos unterstützt und dominierte den ersten Durchgang. Dabei mussten die Gastgeber den bitteren Ausfall von Hauptangreifer Philipp Fuhr verkraften, der mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk das TGL-Lazarett vergrößerte. Nichts für schwache Nerven war der dramatische zweite Satz, in dem der AVC zwei Satzbälle ungenutzt ließ und Laudenbach erst seine fünfte Chance in der Verlängerung zur 2:0-Führung nutzen konnte. Sankt Leon-Rot gab sich aber nicht geschlagen und beeindruckte vor allem durch ein gutes Stellungsspiel bei der Abwehrarbeit. Doch nach dem Satzanschluss zeigte sich die TGL wieder von ihrer besten Seite und erspielte sich mit variablem Angriffsspiel im Schlussdurchgang schnell eine beruhigende Führung. Nachwuchsspieler Philipp Kemper setzte den Schlusspunkt unter den umjubelten 3:1 (25:18, 30:28, 20:25, 25:18)-Erfolg. Laudenbach kämpft nun in den noch ausstehenden vier Spielen mit Sankt Leon-Rot und dem ASV Eppelheim um die Meisterschaft. Gegen beide Teams kommt es im März zu den Rückspielen. TG Laudenbach: Ingeborg Heiler, Marika Kiss, Franca Schmeiter, Rita Sturm, Markus Augustin, Joachim Braasch, Philipp Fuhr, Philipp Kemper, Béla Kiss.

Sie sind nicht angemeldet. Anmelden?

 Infocenter

Letzte Meldung:
So, 01.03.2020 (Rainer)
Damen verpassen Sprung auf Rang 7 / U13-Heimspiele
13.03.2020, 10:04 Uhr
Trainingsbetrieb startet wieder ...
18.06.2019, 16:36 Uhr
Vereinskollektion bei Volleyball-Direkt

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz